Zu anderem Termin wechseln
Andere Termine

Ultramarin - Oberhalb und unterhalb des Meeresspiegels

Programm

Die Musikerinnen Eva Marti und Sylvie Decramer und die Videokünstlerin Linda Weidmann nehmen die Zuhörer auf eine musikalische und visuelle Reise über und unter das Meer mit. Der traditionelle Rahmen des Kunstlied-Konzertes wird durch Live-Visuals, die um das Publikum herum projiziert werden, bereichert und in eine immersive Erfahrung verwandelt.

AUFTAUCHEN

G. Fauré /1845-1924  L’horizon chimérique op.118
E. Chausson / 1855-1899  Sérénade italienne op.2/5
G. Nystroem / 1890-1966  På reveln
M. Ravel / 1875-1937  Asie, aus “Shéhérazade”

***

J. Ireland / 1914-1992 Sea Fever
R. Schumann / 1810-1856  Abends am Strande op. 45/3
F. Schubert / 1797-1828  Auf dem Wasser zu singen D774
J. Brahms / 1833-1897  Verzagen op.72/4
H. Bosmans / 1895-1952  Im mondenglanze ruht das Meer
H. Duparc /1848-1933  La vague et la cloche

EINTAUCHEN

C. Debussy / 1862-1918 La mer est plus belle, aus “Trois mélodies de Verlaine”
F. J. Haydn / 1732-1809  The mermaid’s song Hob.XXVIa:25 
E. Elgar / 1857-1934  Where the corals lie, aus “Sea pictures”
B. Britten / 1913-1976  O Waly Waly

***

R. Hahn / 1974-1947  L’heure exquise, aus “Sept chansons grises”
C. Schumann / 1819-1896  Geheimes Flüstern op.23/3
G. Fauré / 1845-1924  Reflets dans l’eau op.113/2
G. Mahler / 1860-1911  Ich bin der Welt abhanden gekommen, aus “Rückert-Lieder”


Das Thema des Konzertes ist ursprünglich von dem Gedicht von C. Baudelaire  “L’Homme et la mer” - “Der Mensch und das Meer” inspiriert. Das Meer ist seit der Antike ein “Ort der Seele”, der Faszination, aber auch der Geheimnisse und der Sehnsucht. Am Meer führen menschliche Innerlichkeit und Universalität einen unendlichen Dialog. Dort vereinen sich die Eigenschaften der Freiheit und der Potentialität mit denen des geheimen Abgrunds und der Unantastbarkeit; so ähnelt das Meer dem Menschen, der aus Natur aus seine Fantasie und seinen Geist beflügeln kann, der nach der Unendlichkeit immer strebt und der aber andererseits unergründliche Tiefen in sich trägt, die niemals völlig erkundet werden können und für die Ewigkeit unsagbar bleiben werden.
Das Symbol des Meeres als Ort der Unendlichkeit, der Freiheit, aber auch des Ungewisses und des Geheimnises ist universell und dies Bild ist in den Jahrhunderten so gut wie unverändert geblieben.
Heutzutage bestärkt sich diese Sicht, wenn man auf das Geschehen im Mittelmeer schaut. Das anthropologische Ritual der Grenzenüberschreitung, der Überquerung des Unbekannten, was wir in unserem Programm aus einer ästhetischen und philosophischen Perspektive betrachten, passiert im Mittelmeer jeden Tag auf ganz konkreter und schmerzhafter Art und Weise. So bestärkt sich das Symbol eines Ortes, der in sich Todesgefahr und Lebensrettung trägt, Verzweiflung und Hoffnung, in dem sich aber die größte Solidarität und Menschenliebeskraft entfalten können. 


Künstler:innen

Eva Marti, Gesang
Sylvie Decramer, Klavier
Linda Weidmann, Live Visuals


Der Vorverkaufszeitraum für diese Veranstaltung ist beendet.

Veranstaltungsort: TONALi SAAL
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg

5. November 2020
Beginn: 19:30
Zum Kalender hinzufügen

Produkte ohne Kategorie

Soli Ticket

Unterstützung für Künstler:innen in der Coronazeit!

Dieses Ticket berechtigt nicht zum Eintritt sondern ist eine Spende.

EUR

Mehr Informationen