Programm

Das szenische Konzert „Metamorphose“ beschäftigt sich mit Wendepunkten und Veränderungen im Leben von Menschen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen. Sie alle stehen an einem Punkt im Leben, an dem sie Schwierigkeiten und Hürden bewältigen müssen, wie z.B. der Umgang mit Krieg, Ungerechtigkeit oder Gefangenschaft. Jeder Mensch befindet sich irgendwann in seinem Leben in solch einer lebensverändernden Situation und jeder geht anders damit um.

Wendepunkte sind schwierige aber wichtige Schlüsselmomente im Leben, weil sie die Möglichkeit bieten sich menschlich weiterzuentwickeln. Niemand weiß jedoch, was die Zukunft bringen wird, ob sie sich zum Besseren oder Schlechteren entwickeln wird. Veränderung ist nicht einfach. Alles, das durch einen Transformationsprozess verläuft, hat eine schwierige Aufgabe zu lösen. Wichtig ist jedoch, sich auf solch einen Moment einzulassen. Die Natur gibt uns dafür viele Beispiele: Eine Raupe webt sich selbst in ein Kokon und löst sich darin fast vollständig in eine Flüssigkeit auf, bevor sie sich in einen Schmetterling verwandelt.

Der barocke Komponist und Violinvirtuose Heinrich Biber (1644-1704) behandelt auf musikalische Weise in den 15 Rosenkranzsonaten das Leben Jesu. Die für dieses Konzert ausgewählten Sonaten sind „Die Geburt“, „Die Kreuzigung“ und „Die Auferstehung“ Jesu. Diese musikalischen Meisterwerke zeigen den anstrengenden Weg, den Jesus gehen musste und dabei für die Menschen am Kreuz litt, um danach unsterblich und göttlich zu werden.

Jesus leidet am Kreuz, Menschen fliehen vor Krieg und Zerstörung, Kinder erfahren Ungerechtigkeit und ein Leben unter unmenschlichen Bedingungen... Werden sie die Chance bekommen, ein Leben in Frieden, Freiheit und Würde zu führen?
Vier Musiker werden das Thema in ein musikalisch-ästhetisches Ereignis verwandeln. Begleitet wird das Konzert von einer Installation mit Videos, Bildern und Texten.

Das Publikum hat die Möglichkeit aktiv am Konzert teilzuhaben.

Mit Werken von Bach, Vivaldi, H. Biber, Xenakis, Cage und Vasks


Künstler:innen

Katerina Chatzinikolau, Violine
Nil Kocamangil, Violoncello
Arash Rokni, Cembalo
Liza Solovey, Theorbe


Um die Hygienevorschriften zur Eindämmung der Corona-Pandemie einzuhalten können Sie Tickets für verschieden große Personengruppen kaufen.

Alle Gruppen sitzen entsprechend der aktuellen Hygienevorschriften mit 1,5 Meter Abstand zu einander.


Der Vorverkaufszeitraum für diese Veranstaltung ist beendet.

Veranstaltungsort: Kulturkirche Altona
Max-Brauer-Allee 199
22765 Hamburg

16. November 2020
Beginn: 20:00
Ende: 21:30
Einlass: 19:00
Zum Kalender hinzufügen

Spendenticket

Dieses Ticket berechtigt nicht zum Einlass

SOLi-Ticket

Unterstützung für Künstler:innen in der Coronazeit!

Dieses Ticket berechtigt nicht zum Eintritt sondern ist eine Spende.

EUR

Mehr Informationen